Neue EU-Verordnung für Kosmetika ab März 2022

Geposted von Doreen Gläser am

Hallo liebe Naturkosmetik-Fans,

 

in einem meiner letzten Beiträge habe ich euch erklärt, was Naturkosmetik ist, und dass es Regeln gibt, was in Kosmetika alles nicht sein darf. In Artikel 15 der Kosmetikverordnung ist z. B. das Verbot für die Verwendung von sogenannten CMR-Stoffen geregelt. CMR steht für Carcinogenic, mutagenic and reprotoxic substances. Diese sogenannten CMR-Stoffe findet ihr z. B. in herkömmlichen Anti-Schuppen-Schampoos mit dem Bestandteil Zinkpyrithion.

Auf Beschluss der EU-Kommission, sind ab März 23 gefährliche Chemikalien in Kosmetikprodukten verboten worden, die in Verdacht stehen, krebserregend, erbgutverändernd oder gar fortpflanzungsgefährdend zu sein.

Wer genauer nachlesen möchte, welche Stoffe noch verboten sind, dem empfehle ich folgenden Link der EU-Kommission https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32019R1966&from=EN

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Herzliche Grüße

 

Doreén

 


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →