Aufbau unserer Haut

Geposted von Doreen Gläser am

Hallo ihr Lieben,

wisst Ihr eigentlich, wie unsere Haut aufgebaut ist und welche Funktionen sie von Natur aus hat? In vielen Zeitschriften und in der Werbung werden Worte wie Epidermis oder Unterhaut oft verwendet. Aber wo sind diese Hautschichten, was ist der Unterschied und welche Aufgaben haben die einzelnen Hautschichten zu erfüllen? Das erkläre ich euch in diesem Blog-Artikel. 

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Ihre Fläche beträgt durchschnittlich ca. 1,8 qm. Zu ihren Hautaufgaben zählt es, den Körper vor Hitze, Sonneneinstrahlung, Verletzung und Infektion zu schützen. Zudem reguliert die Haut auch die Körpertemperatur durch das Schwitzen. Unsere Haut speichert neben Wasser auch Fett und sie bildet das für den Körper und Geist wichtige Vitamin D.

Wir teilen die Haut in drei Schichten:

  • Oberhaut - die Epidermis
  • Lederhaut - die Dermin und
  • Unterhaut - die Subcutis.

Aufbau unserer Haut

Die Oberhaut (die Epidermis) besteht aus mehreren Schichten, verhornenden Plattenepithel. Die oberste Schutzbarriere der Haut enthält abgestorbene Hornzellen. Das ist die oberste Schutzbarriere der Haut. Darunter liegt eine Keimschicht. Die liefert ca. alle 4 Wochen Nachschub für die Hornschicht. Die Keimschicht setzt sich aus der Basalzell- und der Stachelzellschicht zusammen. Die Basalzellschicht, die untere Schicht der Epidermis, befinden sich Stammzellen, aus denen sich die hornbildenden Zellen, die sogenannten Keratinozyten, entwickeln. Außerdem befinden sich die pigmentbildenden Zellen, die sogenannten Melanozyten dort. Die wiederum enthalten den Farbstoff Melanin, der auf die Zellen der Oberhaut verteilt wird und somit die individuelle Hautfarbe und deren Bräunung bestimmt. In der Stachelzellschicht sind Immunzellen enthalten (Langerhans-Zellen).

 

Die Lederhaut (die Dermin)

Die Lederhaut ist eine kollagenfaserreiche und eine bindegewebige Hautschicht. Das Bindegewebe sorgt für die Elastizität der Haut. In der Lederhaut befindet sind das sogenannten Hautanhangsgebilde, also Haarfollikel, Talg- und Schweißdrüsen sowie zahlreiche Nervenfasern. Leder- und Oberhaut bilden zusammen die sogenannte Cutis.

 

Die Unterhaut (die Subcutis)

Die dritte wichtige Hautschicht ist die Subcutis. Sie besteht aus Bindegewebe und Fettgewebe. Diese Schicht ist verantwortlich für den Kälteschutz, dient als Energiespeicher und Verschiebeschicht zwischen der eigentlichen Haut und der Bindegewebshülle.

 

Der kleine feine Unterschied in der Hautpflege für Mann und Frau

Das sind die drei Schichten der Haut, die Männer wie Frauen besitzen. Dennoch gibt es Unterschiede, die sich durch das unterschiedliche Hormongeschehen erklären lässt.

Männer verfügen durch das Testosteron über eine um zirka 20 Prozent dickere Haut. Männern altern langsamer. Bei uns Frauen geht die Hautalterung durch das sinken des Östrogenspiegels schneller. Wasserspeicherkapazität und Talgproduktion nehmen ab und Falten werden schneller deutlich sichtbar. Allerdings hat die Männerhaut eine höhere Durchlässigkeit in der Schutzbarriere. Zudem produzieren die Talgdrüsen der Männerhaut am Tag annähernd doppelt so viel Talg wie die weibliche Haut. Das Resultat sind u. a. Hautunreinheiten.

Männerhaut hat ein gröberes Hautrelief, kommt mit alltäglichen Umweltbelastungen besser zurecht. Männerhaut neigt jedoch zu übermäßiger Verhornung. Das Bindegewebe bei Männern ist anders aufgebaut. Man muss sich die Fasern wie ein Gitter vorstellen. Dadurch wirkt dann die Hautstruktur ebenmäßiger. Gestresst wird die Haut bei Männern meist durch die tägliche Rasur. Hier kommt es vor allem auf das richtige "Werkzeug" an und die passende Pflege für danach. 

Bei uns Frauen stellen sich die Bindegewebsstränge dagegen parallel dar. Die Haut kann sich z. B. bei einer Schwangerschaft deutlich ausdehnen. Der Nachteil von Frauenhaut ist dann, dass Cellulite und Falten schneller und deutlicher sichtbar sind. Aber es gibt eben auch Männer mit Cellulite. 

Wichtig für alle: die individuelle Gesichtspflege muss stimmen. Und liebe Männer, Finger weg von der Kosmetik eurer Frauen! Durch die unterschiedlichen Hauttypen und deren Eigenschaften, kann die richtige Pflege Vor- und Nachteile individuell ausgleichen.

Ich berate euch zur individuellen und vor allem hauttypgerechten Pflege gern persönlich. Vereinbart dazu einen Termin über das Kontaktformular.

 

Herzliche Grüße

 

Doreén

*für die Richtigkeit übernehme ich keine Haftung


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →